Donnerstag, 16. September 2010

Kaum wartet man 6 Jahre ...

... schon blüht die Blume ... aber von vorn:

Vor 6 Jahren haben wir eine 4-wöchige Reise mit dem Auto durch Neuseeland gemacht. Damals fiel mir auf vielen Weiden, aber auch in Vorgärten und Töpfen eine der Amaryllis ähnliche Blume auf. Und ja, ich weiß, dass man eigentlich keine Pflanzen aus dem Ausland mitbringen darf, aber das war mir damals noch nicht wirklich bewusst, also landete im Gepäck eines Tages eine Knolle dieser Blumen.

Zuhause angekommen wurde sie eingetopft, und schon nach wenigen Monaten schob sie Blätter, die ebenfalls denen einer Amaryllis glichen. Tja, und das war's dann. In den letzten Jahren hatte sie immer mal mehr, mal weniger, mal schönere, mal gelbere Blätter, sie produzierte neue Knollen, aber um die Burg keine Blüten.

Vor 4 Wochen war ich nun kurz davor, den Topf zu leeren, denn selbst die bis dato immer zahlreichen Blätter waren plötzlich komplett abgestorben. Ich dachte, die Pflanze sei hinüber. Aber von wegen! Vor einigen Tagen kam plötzlich aus dem blattlosen Topf etwas aus der Erde, das sich nach wenigen Tagen zu einem ca. 50 cm langen Blütenstengel mauserte. Und seit gestern blüht sie nun endlich in quietschendem Pink – manchmal lohnt es sich eben doch, Geduld zu haben ...

Weiß zufällig jemand von euch, wie diese wundeschöne Blume heißt?



Kommentare:

BärbelH hat gesagt…

Ich würde aber auch auf eine Amaryllis tippen, die hat ja so viele verschiedene Arten. Bei der Amaryllis schneiden ja auch viele die Blätter runter und das erste, was dann neu erscheint, ist die Blüte. Bin mal gespannt, wer das Rätsel lösen kann.
Liebe Grüße Bärbel

SAMMY hat gesagt…

Das sieht für mich aus wie eine Orchidee! Aber welche genau - keine Ahnung! Aber wunderschöne Blüten hat sie!

LG Sammy

Foxi hat gesagt…

Hallo Andrea,

du kannst die glücklich schätzen. Denn du hast eine ECHTE Amaryllis. Keine dieser vielen Zuchtformen.

Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Belladonnalilie

und

http://dracaena-drachenbaum.de/2010/04/13/belladonnalilie-amaryllis-belladonna-zwiebel-einpflanzen/

Liebe Grüße
Diana

Silvia hat gesagt…

Huhu Andrea
also ich würd schon auf Amaryllis tippen und zwar auf die sogenannte Belladonnalilie... Da sich diese Formen aber alle seeeeehr ähnlich sehen ist es schwer zu sagen. Genieß sie, leider halten die Blüten ja meist nicht zu lang (und wer weiß wann sie wieder blühen mag).
lg Silvia

Roswitha K. hat gesagt…

Hallo Andrea,

das nenn ich mal eine superschöne Blüte und quietschig ist der richtige Ausdruck. Also hier hat sich das Warte total gelohnt, die Blüte gefällt mir ausgesprochen gut.

Liebe Grüße
Roswitha

Rahel hat gesagt…

Was lange währt, wird endlich gut! Eine wirklich wunderschöne Blütenpracht! Leider habe ich, beim Thema Biologie minderbemittelte Person, keine Ahnung um welche Blume es sich bei diesem Prachtexemplar handelt.
Gruss Rahel

ingrid hat gesagt…

Hallo Andrea,
alles, was du schreibst, spricht für eine Amaryllis. Ich lasse die über Sommer immer draußen sehr, sehr trocken stehen, also unterm Balkondach und nur alle paar Wochen gießen. Die Blätter sterben dann ab
(ich schneide nur, wenn sie mir schon im Winter am Fensterbrett total wuchern und kippen)- irgendwann zeigt sich meist die Knospe, dann immer noch sehr sparsam gießen, bis die Knospe richtig raus und hoch ist;
Liebe Grüße
Ingrid

Zauberhaftes Selbstgemachtes hat gesagt…

Hallo Andrea,
was für schöne Blumenfotos. Ich tippe auch auf eine Amaryllis, bin aber kein wirklicher Blumenkenner. Nur die Orchidee schließe ich vollständig aus, denn die Orchidee ist eine Tropenpflanze und würde daher nicht in Neuseeland wachsen.

Deine Vorhänge sind toll geworden, kannst du bitte mal zu mir kommen und hier weitermachen *lach* Du weißt ja, meine Augen sind nicht so gut (doch, doch, mit Lesebrille geht es nun wieder).

Ich schicke dir die Tage mal eine ausführliche Email,

lg und ein schönes Wochenende,

Susanne