Freitag, 8. Oktober 2010

Das Innenleben einer Klöppelrolle

Da eine meiner Klöppelrollen nun schon ganz schön in die Jahre gekommen und somit nicht mehr richtig hart war, habe ich das schöne Wetter genutzt und das Innerste zum Äußersten gekehrt ... Man mag ja kaum glauben, wieviel Stroh in solch eine Rolle reinpasst! [Anmerkung: Nicht in allen Klöppelkissen ist Stroh – manchmal sind sie auch z.B. mit Holzwolle, Heu oder Sägespänen gefüllt.]

Auf dem Foto sehr ihr nur die Hälfte der Strohmenge, die andere Hälfte hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon wieder reingepresst! Am Ende passte dann tatsächlich fast alles wieder rein. Fast deshalb, weil ich dieses Mal runde Holzscheiben seitlich eingebaut habe, um eine schöne Form zu bekommen. Das kostete natürlich ein kleines bisschen Länge ...

Und inzwischen steht das Kissen wieder mit Brief und Klöppeln bestückt auf dem Tisch. Was dabei herauskommen wird, zeige ich euch demnächst – nur so viel: Weihnachten steht vor der Tür ... ;O)



Kommentare:

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Uiii..wusste gar nicht das in einer Klöppelrolle auch Heu drin ist.Danke Andrea fürs zeigen!
LG Sonja

BärbelH hat gesagt…

Meine Lieblingsrollen sind mit Heu gefüllt, und auch wenn ich die schon ein paar Jahre habe, riechen sie doch ab und zu noch intensiv...und dann bin ich immer froh, keinen Heuschnupfen zu haben. Ich mag den Geruch sehr.
Liebe Grüße Bärbel

goodgirl hat gesagt…

Und ich wusste nicht mal, dass es sowas wie Klöppelrollen gibt *lach*. Aber ich bin wirklich beeindruckt, wieviel Stroh in das kleine Beutelchen passt! :)

Zauberhaftes Selbstgemachtes hat gesagt…

Muss mich goodgirl anschließen, ich hätte es für eine Nackenrolle gehalten *lach*

LG Susanne