Sonntag, 24. Juni 2012

Kleines Herbarium

Oder: Pflanzen pressen – wie früher.

Ich hatte ja versprochen, ab und an etwas aus dem Studium zu plaudern. Heute möchte ich euch ein bisschen über eine unserer "Nebenbeschäftigungen" zum Fach Botanik erzählen.

Zu Anfang habe ich ja die Augen verdreht und amüsiert geschmunzelt, als ich von der Aufgabe hörte, die bis Ende Juni von jedem Studenten erledigt werden musste:

• Sammle 30 verschiedene, einheimische Wiesenpflanzen und Kräuter – möglichst komplett mit Wurzeln, Blättern und Blüten
• Presse sie schön ordentlich (manchmal leichter gesagt als getan!)
• Montiere sie auf Karton und versehe sie mit speziellen Angaben wie botanischem und deutschem Namen, Standortansprüchen, Fundort, Funddatum ...

Nun, hörte sich für mich sehr unspannend und eher kindisch an – ein großer Spaziergang und die Pflanzen sollten gesammelt sein. Aber mit der Zeit musste ich ganz schnell feststellen, dass das mit den 30 Pflanzen gar nicht so einfach ist. Durch extreme Bewirtschaftung der Wiesen heutzutage, ist nämlich die Vielfalt an Pflanzen bei weitem nicht mehr so groß, wie ich sie aus meiner Kindheit in Erinnerung hatte. Ich habe das ganze Dorf gefühlte 10 x umrundet, sämtliche Wiesen, Böschungen und Waldränder nach Blühendem abgesucht.

Und bei den letzten 5 Pflanzen musste ich dann doch ganz schön umherschauen, um noch etwas Brauchbares, Blühendes, DIN A4-taugliches (*gg) zu finden.

Gepresst habe ich die Pflanzen(teile) zwischen Zewatüchern und Holzplatten, die ich mit Schraubzwingen zusammengepresst habe. Und ich weiß: Ganz optimal sind nicht alle Pflanzen geworden, aber ich hoffe, sie werden den Ansprüchen des kontrollierenden Botanikers einigermaßen genügen.

Irgendwie hat's trotzdem Spaß gemacht – nicht so, dass ich jetzt weiterhin auf Pflanzensuche gehen werde, aber doch so, dass ich einfach genauer hinsehe, wenn ich irgendwo vorbeifahre oder -gehe. Stauden und Zierpflanzen waren mir inzwischen schon fast geläufiger als die einheimische Flora.

Und das wird wohl vermutlich auch der tiefere Sinn hinter dieser Aufgabe gewesen sein – so gesehen: Mission erfüllt.







Kommentare:

Agnes hat gesagt…

jep, so ein Herbarium hab ich auch noch aus der Schule ;)

und ich muß es noch raussuchen, weil meine Tochter das nächste Woche in Bio gebrauchen kann ;)

LG Agnes

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Uiii..das Herbarium sieht super klasse aus,wunderschön gemacht liebe Andrea!
LG Sonja

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

1 mit Sternchen!!! Sieht wirklich toll aus!!
Liebe Grüße
Gitti

Kunzfrau hat gesagt…

Wieder was gelernt. Ein Herbarium! Das kannte ich bislang nicht.
Und von mir würdest du eine Bestnote kriegen. Ich finde du hast das toll aufbereitet!

Gruß Marion

Roswitha K. hat gesagt…

WOW dein Herbarium (habe ich noch nie gehört) sieht richtig professionel aus, klasse gemacht.

LG Roswitha

hexhex-design hat gesagt…

Das ist eine sehr gute Idee, so etwas sollte ich mir auch anfertigen, da kann man die Pflanzen viel besser erkennen als auf Fotos. Die Farben der Pflanzen sehen nach dem Pressen immer noch gut aus. Ein tolles Buch, da kann man Stolz darauf sein.
LG Lesley

Ramona hat gesagt…

Tolle Aufgabe und klasse erledigt. Gefällt mir sehr gut. Dabei habe ich selbst noch was gelernt.

Liebe Grüße
Ramona