Sonntag, 23. März 2014

Säen, pikieren, topfen

Oder: 6. Semester = Praktikum

Ihr werdet euch sicher wundern, dass ich hier so wenig neues zu zeigen habe ... nun, das ist momentan ganz einfach dem Umstand geschuldet, dass ich im 6. Semester bin. Das bedeutet: Praktikum.

Ich habe einen Praktikumsplatz an der LfL (Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft) am Institut für Pflanzenzüchtung, Abteilung Heil- und Gewürzkräuter. Dort arbeite ich nun seit Anfang März im normalen Betrieb mit – natürlich vorläufig erst mal hauptsächlich als "Mädchen für alles". Bisher habe ich schon tausende von Samen in die Erde gebracht, weitere tausende (ca. 5000) Salbei- und Baldrianpflanzen pikiert und diverse andere Heilpflanzen getopft. Auch Süßholzwurzeln und -fechser habe ich am Feld mit gerodet und gereinigt, die Wurzeln zugeschnitten und nach dem Trocknen und Schneiden dann die fertige Droge (Wurzelscheibchen) in A- und B-Ware sortiert.

Bisher macht mir das Praktikum unheimlich viel Spaß – die Kolleginnen und Kollegen sind von der Aushilfskraft bis zu den Doktoren und Professoren unglaublich nett, erklärungsbereit und umgänglich. Ein solch gutes Arbeitsklima habe ich in meinem bisher 17-jährigen Berufsleben noch nie erlebt! Und wenn ich etwas wissen möchte, muss ich nur fragen – und schon erklärt man mir bereitwillig alles und noch mehr ... es kam schon vor, dass ein Züchter 1,5 Stunden ausgelöst durch eine kleine, harmlose Frage durch die Gewächshauskojen ging und mir das gesamte Züchtungsprojekt erklärte. Meine neugierigen Fragen wurden dabei ausgiebig beantwortet und diskutiert.

Naja, und wenn man das körperliche Arbeiten von morgens bis nachmittags nicht gewohnt ist, ist man abends einfach völlig platt. Daher habe ich auch in den letzten Wochen nur wenige Reihen gestrickt – denn nicht nur die Müdigkeit, sondern auch der eine oder andere Anfall von Muskelkater ließen mich abends das Faulsein am Sofa einem Strickeinsatz vorziehen ...

Und hier ein paar Eindrücke aus dem Praktikum:




Kommentare:

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

Liebe Andrea,
man muß Prioritäten setzen, jetzt ist halt das Praktikum an erster Stelle, stricken kannst du immer noch. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Praktikum, schön das du es so gut angetroffen hast.
Liebe Grüße
Gitti

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

Liebe Andrea,
man muß Prioritäten setzen, jetzt ist halt das Praktikum an erster Stelle, stricken kannst du immer noch. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Praktikum, schön das du es so gut angetroffen hast.
Liebe Grüße
Gitti

Ricolina Andrea hat gesagt…

Spannend!
...und das mit der Müdigkeit und dem wenigen Stricken kann ich gut nachvollziehen.
Ein gutes Arbeitsklima ist unbezahlbar!

Lieben Gruß
Andrea

Roswitha K. hat gesagt…

Das liest sich sehr interressant und die Bilder sprechen für sich. Danke für's zeigen.

Liebe Grüsse
Roswitha