Samstag, 28. Februar 2015

Jupiter Sky

Oder: 2 Knäuel Wolle + 1 Langstreckenflug = 1 fertiger Teststrick.

Auf ravelry hatte Melanie nach Teststrickerinnen für ihr neues Tuch "Jupiter Sky" gesucht – und ich durfte eine dieser Testerinnen sein. Die Anleitung ist sehr gut geschrieben (keine Charts), sicher auch für Anfänger tauglich und inzwischen bei Melanie bzw. auf ravelry erhältlich.

Verarbeitet habe ich Sockenwolle in schwarz und cremeweiß mit NS 3,5 mm. Da Melanie die Genehmigung dazu gegeben hat, werde ich dieses Tuch in die Warenkiste für den nächsten Sternstundenverkauf legen.





Montag, 16. Februar 2015

W.I.P.

Oder: Lauter offene Baustellen

Momentan habe ich zwar verhältnismäßig viel Zeit zum Stricken, trotzdem gibt es nichts Fertiges vorzuweisen, da ich mehrere Großbaustellen eröffnet habe.

Zum einen nadle ich an einem boxy-ähnlichen Pulli aus Wollmeisen-Lace mit NS 3 mm für mich selbst. Dann wäre da die große Patch-Decke in Blautönen, für die immer mal ein neues Eck fertig wird – knapp die Hälfte habe ich inzwischen in der Kiste.

Für zwischendurch habe ich ein Paar Socken aus Baumwoll-Sockenwolle angefangen (bin bei Socke Nr. 2 angekommen) und zu guter letzt habe ich gestern Abend einen schwarzen Pulli aus Konengarnen (NS 2,5 mm) für den Herrn Baron angeschlagen – das wird vermutlich das langwierigste Projekt werden, aber der nächste Herbst kommt bestimmt.



 

Dienstag, 3. Februar 2015

Für große und kleine Füße

Oder: Für jeden das Passende.

Im Januar hatte ich wie bereits erwähnt nur sehr wenig Zeit für Stricknadeln übrig. Entsprechend wenig hatte ich auch vorzuweisen. Jetzt, da ich mehr Freizeit als nötig habe ;O), können endlich alle angefangenen Teile – vor allem die kleineren Arbeiten – fertig gewerkelt werden.

Den Anfang machten die kleinen Babyschuhe. Ein Paar auf Vorrat, das rot-weiße Paar für einen künftigen kleinen Bayern-Fan ... der Papa ist ja schon einer, wird der Nachwuchs gleich mal in dieselbe Richtung getrimmt (vermutlich ganz zur Freude der Frau Mama, aber die muss da durch ;O). Falls ich rechtzeitig in Erfahrung bekomme, ob's ein Mädel oder ein Junge wird, kommt auch noch ein passendes Oberteil dazu – wenn nicht, muss ein neutrales Modell gestrickt werden.

Die großen roten Socken in Gr. 38 (eigentlich ja gar nicht sooo groß) musste ich für einen Tausch stricken – ich habe im Gegenzug Hörbücher bekommen, gewünscht war ein Paar Socken für kalte Füße. Ich hoffe sehr, dass sie der Empfängerin auch passen und gefallen.

Und die bunten Socken schließlich habe ich ganz für mich alleine gestrickt – ich wollte gerne noch ein Paar aus Baumwoll-SoWo haben.

Und jetzt mache ich mich an die schwarze Strickjacke, die ich momentan für Melanie teste ... macht Spaß, kann aber nur bei Tageslicht bearbeitet werden, da mir das inzwischen abends zu dunkel ist (ups, das hat meine Oma auch immer gesagt – ich werde alt ...!).












Sonntag, 1. Februar 2015

Alles hat ein Ende ...

Oder: Kapitel zu Ende – öffnen wir ein neues!

Und das gilt in diesem Fall gleich für zwei Bereiche:

Zum einen habe ich nun diese Woche meine Bachelorarbeit abgegeben. Seit Oktober hatte ich mich intensiv mit der Untersuchung von Baldrian-Wurzeln beschäftigt. Dazu hatte ich über 8300 (!) Fotos von Wurzelscheibchen unterm Mikroskop gemacht, diese dann wochenlang im Bildbearbeitungsprogramm verarbeitet und schließlich Anfang Januar ausgewertet. Am Ende musste noch eine insgesamt 60-seitige Dokumentation der Arbeit erstellt werden, was in meinem Fall der am wenigsten zeitintensive Teil der ganzen Geschichte war.

Da zeitgleich natürlich das 7. Semester lief und ich auch noch die eine oder andere Prüfung im Januar zu schreiben hatte, waren die letzten Wochen extrem anstrengend und es blieb (viel zu) wenig Zeit für Stricken oder andere Freizeitbeschäftigungen. Nun ja, alles hat eben seine Zeit.

Das bedeutet nun, dass ich mit einer kleinen Prüfung am kommenden Freitag im Fach Gartengestaltung mein Bachelor-Studium endgültig abschließen werde. Wahnsinn, wie schnell diese 3,5 Jahre vorübergegangen sind ... es war eine schöne Zeit!

Dann habe ich erst mal bis Mitte April frei ... und dann startet ein neues Kapitel: das Master-Studium im Fach Gartenbaumanagement an der Technischen Universität München. Ja, ihr lest richtig, ich habe noch nicht genug und möchte unbedingt noch schlauer werden *lach* Ich bin gespannt, was da nun wieder auf mich zukommt – da ich allerdings schon 3 meiner künftigen Mitstudenten kenne und mich freue, dass das auch noch genau solche Studenten sind, mit denen ich mich in den vergangenen Jahren schon gut verstanden habe, kann es gar nicht schlecht werden. Hoffe ich ;O)


Sternstundenzeit

Zum anderen habe ich mir in den vergangenen Wochen natürlich nebenbei auch wieder Gedanken zur neuen Sternstundenaktion gemacht. Auch dieses Jahr möchte ich sehr gerne wieder diese Verkaufsaktion organisieren und hoffe sehr auf eure fleißige Mithilfe.

Grundsätzlich soll die Aktion wieder laufen wie in den vergangenen Jahren. Allerdings möchte ich gerne weitere Verkaufstermine mit aufnehmen (möglicherweise weiß ich auch schon, wo ... genaueres dann, wenn die Nägel Köpfe haben ;O) und eventuell einen Blogverkauf einführen – auch dazu werde ich dann zu gegebener Zeit mehr erzählen.

Auch im vergangenen Jahr hat sich wieder gezeigt, dass es Dinge gibt, die sich gut verkaufen lassen und andere, die (z.T. auch wegen zu großer Konkurrenz) bei uns eher liegen bleiben. Daher möchte ich allen, die gerne etwas zum Verkauf beitragen möchten – auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen! –, hier wieder einen Anhaltspunkt geben, was für dieses Jahr gebraucht werden könnte:

• Besonders gut ließen sich Lochmuster-/Lacetücher verkaufen. Dabei wäre nur zu bemerken, dass ruhigere Farben und gedecktere Töne richtig schnell weg waren. Wer also gerne etwas in diesem Bereich beitragen möchte, würde vor allem mit einem Tuch in grau, schwarz, dunkelblau oder auch beige genau richtig liegen. Wer's lieber bunt mag, sollte bitte nicht unbedingt auf gelb oder orange zurückgreifen – diese Farben ließen sich irgendwie gar nicht an den Kunden bringen.

Stulpen aus dünneren Garnen (Sockenwolle oder dünner) kamen ebenfalls besonders gut an – dickere Stulpen habe ich noch eine ganze Menge in der Vorratskiste, da bräuchte ich nicht viel Nachschub. Auch hier gilt: gedecktere Farben waren besonders gefragt, ebenso waren Stulpen mit eingestrickten Perlen der Renner!

Kleine Püppchen, Bärchen, Eulen und Co. ließen sich ebenfalls gut verkaufen und die wenigen, die noch in der Kiste schlafen, würden sich sehr über neue Kumpels jeder Spezies freuen – hier gilt: bunt und kindertauglich (also möglichst waschbar) ist gefragt!

• Für die Sockenstrickerinnen sei gesagt: Socken gehen immer! In vielen Größen habe ich noch das eine oder andere Paar in der Kiste (wobei auch da Nachschub gerne gesehen wäre), besonders in den Kindergrößen bis 34 sowie in Größe 42 wäre neue Verkaufsware herzlich willkommen. Bitte nur Socken aus Sockenwolle – reine Poly-Teilchen lassen sich nicht verkaufen.

So, und nun würde ich mich wieder sehr freuen, wenn die eine oder andere von euch übers Jahr etwas zur Aktion beisteuern würde – wer macht wieder mit?