Dienstag, 8. März 2016

VIII.16 • Frost Flowers

Oder: Ein Hauch von nichts.

Schon vor einigen Wochen – oder waren es gar Monate?! – habe ich aus Spendenwolle einen Schal mit einem anfangs überhaupt nicht eingängigen Lacemuster namens Frost Flowers, das ich in einem Buch gefunden hatte, begonnen. Das Merinogarn (LL 600 m/100 g) ließ sich eigentlich wunderbar verarbeiten, die Nadeln gingen hindurch wie durch Butter. Aber das Muster ...

Und so kam es, dass der angefangene Schal erst mal in der Schublade verschwand. Gut Ding will Weile haben. Vor ein paar Tagen habe ich das "Ding" wieder in die Hände bekommen und plötzlich lief es wie von allein. Warum hatte ich mich eigentlich so angestellt? Tsssss.

Nach dem Spannen entfaltete sich nun ein 1,80 m langer, 94 g leichter Schal, der gleich in die Kiste für die Sternstundenverkäufe wandert.

Apropos Sternstunden: 
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz, ganz herzlich für die Wollspenden bedanken, die entweder schon hier bei mir eingetroffen oder angekündigt worden sind. Jetzt können wir die Nadeln gleich munter weiter klappern lassen! Dankeschön!







Kommentare:

Sinaida hat gesagt…

ich kenne dieses Muster als Bärentatzenmuster und liebe es. Ich habe es schon oft gestrickt.
Dein Garn und die Farbkombi sind ganz klasse, würde mich wundern, wenn euch das nicht aus den Händen gerissen wird bei den Sternstunden.

Roswitha K. hat gesagt…

Wunderschön ist der Schal geworden.

LG Roswitha