Sonntag, 21. August 2016

XVII.16 • Einzelteile

Oder: Kleinvieh macht auch Mist.

Leider macht meine Hand mal wieder Zicken … die Sehnenscheidenentzündung kam nach einem etwas intensiveren Budenschwung zurück. Und dann ging stricktechnisch erst mal einige Zeit gar nichts voran.

Inzwischen kann ich immer mal wieder ein paar Maschen stricken, aber ich muss es langsam angehen, um nicht gleich wieder meine Hand komplett außer Gefecht zu setzen. Deshalb sind jetzt erst mal ein paar angefangene Kleinigkeiten für die Sternstundenkiste fertig geworden: Zum einen ein blaues Knubbelchen, zum anderen eine Mütze mit passenden Stulpen aus Sockenwolle.

Die nächsten Teile sind schon in der Mache … der nächste Sternstunden-Verkauf kommt ja langsam näher, da sollten die Kisten noch ein wenig besser gefüllt werden.

Daher auch gleich der Hinweis an alle, die etwas Fertiges zur Aktion beitragen möchten: Bitte sendet mir eure fertigen Tücher, Socken oder was auch immer ;O) bis zum 20. Oktober 2016 zu. Meine Adresse ist dieselbe geblieben … und wer sie nicht mehr hat: einfach kurz eine Mail schreiben ;O)






Montag, 15. August 2016

Ausflugszeit

Oder: Schon sind sie wieder weg … 

Am Wochenende war bei uns mal wieder richtig Leben in der Bude. Wie jedes Jahr einmal, waren auch heuer wieder meine "ehemaligen" Klöpplerinnen aus der alten Heimat für ein Wochenende zu Besuch. Dass da eine Menge getratscht und gelacht wird, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Außerdem steht auch immer ein kleiner Ausflug auf dem Programm, bevor es an einem der Abende inzwischen schon traditionell den heiß ersehnten Baron'schen Kartoffelsalat gibt, der sich auf wundersame Weise binnen weniger Minuten in Nichts aufzulösen scheint … :O)

Dieses Jahr waren wir am Samstag im Botanischen Garten in Augsburg – eine schöne, sehr gepflegte Anlage, die zum Spazierengehen und Abschalten einlädt. Und wenn dann auch noch die Sonne bei angenehmen 25 Grad lacht, lässt sich der Tag einfach nur noch genießen. Da ist das dann auch nicht so tragisch, dass einen das Navi mit der Kirche ums Dorf geschickt hat.

Am Sonntag ging es dann am Vormittag noch eine Runde durch den Weihenstephaner Staudengarten, wo derzeit das Helenium-Sichtungsbeet und die amerikanische Präriestauden um die Wette blühen. Traumhaft schön!

Inzwischen ist hier wieder Ruhe eingekehrt und ich kann mich dank Feiertag in Bayern mit den neuen Puzzlen beschäftigen … Danke noch mal an euch alle!













Dienstag, 26. Juli 2016

XVI.16 • Prunella

Oder: Was lange währt …

... wird endlich fertig. Also, der Schal selbst war wahnsinnig schnell fertig, aber die Anleitung schlummerte bereits seit über einem Jahr auf meiner Festplatte herum. Der Außenstehende mag jetzt den Kopf schütteln und sagen: Jetzt, da sie vor lauter Prüfungen und Lernen zu sonst nichts kommt, strickt sie wie eine Verrückte. Da sage jetzt ich: Ja, gerade jetzt stricke ich nebenbei wie eine Verrückte, denn zwischendurch muss man den Kopf ja auch mal frei bekommen und was würde sich besser dazu eignen als Stricknadeln und Wolle?! Noch eine Woche, dann habe ich das Semester mit allen Prüfungen geschafft – Ende in Sicht.

Gestrickt habe ich dieses kaum übersehbare Stück innerhalb der letzten 10 Tage aus einem Hauch von einem butterweichen Alpaka-Seidenmischgarn mit einer Lauflänge von 800 m auf 100g aus der Sternstunden-Spendenkiste. Verbraucht habe ich mit NS 3,5 mm ganze 73 g. Die Anleitung kommt in Kürze raus …

Und jetzt wandert dieser Schal dann in die Sternstunden-Warenkiste.








Samstag, 16. Juli 2016

XV.16 • EM-Schal fertig!

Oder: Ich bin in die Verlängerung gegangen ...

Viele liebe Rückmeldungen habe ich in den letzten 6 Wochen zu meiner Idee mit dem etwas anderen EM-Schal bekommen. Und ich freue mich sehr, dass auch viele individuelle EM-Schals im Laufe der Turnierwochen entstanden sind.

Nun, da ich mit dem Studium zur Zeit ein bisschen sehr beschäftigt bin, musste ich dann doch in die Verlängerung mit Elfmeterschießen gehen … wissen wir ja inzwischen, dass das auch mal ein bisschen länger dauern kann. Aber jetzt bin ich fertig und freue mich über meine EM-Stola aus einem Alpaka-Mischgarn mit ca. 500 m/100 g. Ein wenig mehr als 100 g habe ich mit Nadeln der Stärke 3,5 mm verarbeitet zu einer Stola mit stattlichen 2 m Länge …

Und da dieses Garn aus der Sternstunden-Spendenkiste stammt, wandert die fertige Stola jetzt natürlich auch in die Sternstunden-Warenkiste weiter. Ich hoffe, sie kann zu einem angemessenen Preis zugunsten bedürftiger Kinder verkauft werden (bei Interesse bitte mit Preisvorschlag melden ;O)

Eh voilà:





Montag, 11. Juli 2016

XIV.16 • Anleitung Camassia

Oder: Manchmal geht es schneller als gedacht …

Gestern hab ich noch geschrieben, dass der nächste Eintrag zu etwas Gestricktem noch dauern wird – und schon habe ich heute eine neue Anleitung zu vermelden. Aber was kümmert mich schon mein Geschwätz von gestern …

Also, seit heute Mittag ist die Anleitung für das große Dreieckstuch "Camassia" online (s. Seitenleiste – kein Ravelry-Account nötig!) erhältlich. Gestrickt habe ich diese Variante aus 157 g Wollmeise-Lace in der Farbe "Much Matsch" mit Nadeln der Stärke 3 mm. Das Tuch hat die stattlichen Maße 190 x 80 cm und ist ein richtig schönes, großes Hals- und Schultertuch.

Das Tuch kann problemlos auch mit Sockenwolle gestrickt werden – man kann die Größe völlig unkompliziert anpassen, indem man einfach nicht alle Charts strickt, sondern schon vor Chart 6 irgendwann die Arbeit beendet.






 



Sonntag, 10. Juli 2016

Gartenimpressionen

Oder: Es grünt und blüht am Baronschen Anwesen …

Da ich stricktechnisch derzeit an zwei Großprojekten arbeite, gibt es erst in einigen Tagen wieder etwas Fertiges zu sehen. Denn jetzt geht gerade auch die Prüfungszeit wieder los – meine letzte, wenn alles klappt ;O) – und da ist Freizeit dann doch meist eher Mangelware.

Dafür habe ich ein paar Fotos aus meinem Garten mitgebracht … und mit einer bayerischen Brotzeit sende ich Grüße in die alte Heimat!










Sonntag, 19. Juni 2016

XIII.16 • Großes Mustertuch

Oder: Was lange währt …

Sehr lange hat jetzt dieses "Nebenbei-Projekt" gedauert, aber dafür ist es so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Anfang des Jahres habe ich in einem Anfall von Konengarn-Wickeln einen Designergarn-Knäuel produziert, aus dem ich ein Frei-Schnauze-Mustertuch stricken wollte. Und so habe ich einfach drauf los gestrickt und nach Lust und Laune Streifen für Streifen angefügt.

Herausgekommen ist ein Tuch mit der Größe von 1,60 x 0,75 m aus einem Garn mit ca. 500 m Lauflänge und Nadeln der Stärke 3 mm. Da ich mir die Muster ohnehin schriftlich festgehalten habe, könnte es sein, dass es dazu demnächst auch eine Anleitung gibt.

Dieses Exemplar wandert jetzt dann in die Sternstundenkiste.