Donnerstag, 14. Januar 2021

Basteleien im Januar

 Oder: Ziemlich aus der Übung ... 

Lange Zeit hatte ich nun keine Stifte mehr zum Zeichnen oder Malen in der Hand. Daher war es nun nicht allzu verwunderlich, dass meine jüngsten Versuche, etwas Hübsches auf Papier zu bringen, nicht ganz so von Erfolg gekrönt waren wie vor 20 Jahren. Aber nun ja, kann ja wieder werden. 

Ein paar meiner "Malereien" waren dann aber doch wenigstens fürs Kartenbasteln brauchbar. Die Karten sind für meine Verhältnisse erstaunlich bunt geworden, aber bei dem tristen Grau in Grau draußen ist das wohl kein Wunder. Die nächsten werden dann sicher mal wieder etwas dezenter werden. Außerdem habe ich auch die Aquarellfarben am Tisch stehen, vielleicht bringe ich auch da mal wieder etwas Vorzeigbares zustande. 










Donnerstag, 24. Dezember 2020

Klöppelspitze

Oder: Was lange währt ...

Vor langer Zeit, ich weiß beim besten Willen nicht mehr, wann genau, hatte mir meine Mutti ein selbst gesticktes Hardangerdeckchen mitgegeben, für das sie sich gerne eine Borte klöppeln wollte. Dafür gab es aber wegen der "krummen" Maße keine Vorlage. Und da kam ich wieder ins Spiel: Ich hatte den Auftrag, eine Spitze passend für das Deckchen zu entwerfen. Tja, und dann ... 

Keine Ahnung, was dann passierte, aber das Deckchen ward mir aus dem Auge aus dem Sinn und lag sauber verpackt nun sicherlich mehrere Jahre in einem Schuber auf meinem selten genutzten Schreibtisch. Unbeachtet, unbearbeitet. Im Frühjahr, als gerade klar wurde, dass ich meinen Schreibtisch für eine nicht absehbare Zeit fürs Homeoffice brauchen würde, kam mir dann selbiges Deckchen wieder in die Finger. 

Nun ja, und da es mir schon ein wenig peinlich war, dass ich das so total vergessen hatte, dass ich im ersten Moment nicht mal mehr wusste, warum dieses Deckchen bei mir lag, setzte ich mich hin und entwarf in Null-Komma-Nix eine Spitze dafür. Als dann im Sommer meine Freizeit unfreiwillig durch Einkürzung meiner Arbeitsstelle auf 4 Tage auch noch unerwartet anwuchs, befreite ich nach langer, langer Pause meine Klöppel aus dem Keller, wickelte Garn auf und klöppelte kurzerhand die Spitze auch noch gleich fertig. 

Und so hat das Deckchen nun mit eigenem Gewand an Weihnachten wieder nach Hause zurück gefunden. 








Dienstag, 15. Dezember 2020

22/2020 • Happy Hippo

Oder: Wunsch erfüllt. 

Vor einigen Tagen äußerte jemand auf Ravelry den Wunsch nach Strickzeit. Konkret: Sie wünschte sich, dass jemand für sie bzw. ihr kleines Enkelkind ein Nilpferd stricken würde, was sie selbst wegen Arthrose in den Fingern nicht mehr könnte. Wolle würde gestellt, Wunschtermin Februar. 

Zufällig hatte ich diese Hippo-Anleitung gerade genauer ins Visier genommen, weil ich ein fertiges gesehen hatte und mich unsterblich in dieses verliebt hatte. Was lag also näher, mich als Strickerin anzubieten? Und da ich wohl die erste (und vielleicht einzige?) war, die ihre Strickzeit angeboten hatte, bekam ich den Zuschlag und ein paar Tage später auch schon die Wolle zugeschickt. 

Zunächst habe ich ein Testhippo genadelt mit einer ziemlich gut abgelagerten grauen Wolle, die ich vor Jahren einmal auf einem Flohmarkt erstanden hatte. Da sie kein Etikett hatte, war ich mir nie über die Zusammensetzung sicher und wusste damit auch nicht so recht, was daraus werden sollte. Nun, ein Hippo sollte es also werden. Das graue Nilpferd besteht also aus einer Wolle, die etwa 6-facher Sockenwolle entspricht, und wurde mit NS 2,5 mm gestrickt. Nachdem ich die 45 Seiten (!) lange, englischsprachige Anleitung (Kaufanleitung auf ravelry) also verstanden hatte, konnte es an das erste bunte Hippo gehen. 

Dieses wurde aus einem Schoppel Zauberball Cotton mit Nadelstärke 2 mm gestrickt, was zeitweise schon ein wenig fummelig wurde. Aber es hat so viel Spaß gemacht und so wenig Wolle verbraucht, dass ich aus dem Restknäuel gleich noch ein Babyhippo gestrickt habe. Und ich glaube fast, das wird nicht das letzte Nilpferd seiner Art gewesen sein ... 

Und nun hoffe ich, dass die Empfängerin im hohen Norden genauso begeistert ist von ihren neuen, bunten Dicken wie ich ... 














Sonntag, 13. Dezember 2020

21/2020 • Kunterbunte Mützen

Oder: Der Winter kann kommen!

Neulich war mir mal nach bunt. Kein Wunder, denn schon seit fast 2 Wochen haben wir hier keinen Sonnenstrahl mehr gesehen, alles grau in grau und nebelig und ... bäh! Also musste etwas Farbe auf meine Nadeln, und was würde sich dafür besser eignen als Sockenwoll-Reste? 

Die Kiste mit den Resten quoll eh schon über, also war das quasi die perfekte Win-win-Situation: Die Kiste wurde leerer, mein Gestrick bunter und bunter. 

Zusammen mit zwei hauchdünnen Kunstfaser-Fäden wurden daraus herrlich warme Mützen in verschiedenen Größen. Ein schönes Projekt für nebenher ... was man von meinem nächsten Projekt nicht behaupten kann, aber dazu dann in ein paar Tagen etwas mehr, sonst ist eine Überraschung womöglich im Eimer. 

Nachtrag: 4fach Sockenwolle + 2 Fäden, entspricht etwa 6fach Sockenwolle 😉










Samstag, 12. Dezember 2020

Sternstundentag 2020

Oder: Es war wieder so weit!

Gestern war der große Sternstundentag und wie schon in den vergangenen Jahren habe ich auch dieses Jahr wieder an diesem Tag unsere Jahresüberweisung abgeschickt. 

Aufgrund der ausgefallenen Märkte konnten wir dieses Jahr leider nicht ganz so viel erarbeiten wie in den letzten Jahren. Aber wir haben unser Bestes gegeben: Zwei meiner Helferinnen haben mit Fleiß im Frühjahr eine kleine Masken-Produktion mit "Direktvermarktung" eröffnet und so manchen Euro für unsere Kasse eingenommen. Zudem haben wir versucht, so viel wie möglich direkt an Interessierte zu verkaufen. Und zu guter letzt haben wir dann privat auch noch ordentlich etwas draufgepackt, so dass ich gestern eine Überweisung über 1.500.- Euro an die Sternstunden abgeschickt habe. 

Ich danke allen, die auch in diesem schwierigeren Jahr mitgeholfen haben, sei es durch Sondereinsätze, durch Verkäufe, durch unermüdliches Stricken oder Häkeln, durch großzügige Wollspenden oder auch durch den Kauf unserer fertigen Stücke. Danke euch allen!

Jetzt habe ich die Sachen erst mal gut verpackt und, falls nicht noch jemand nach etwas fragen sollte, fürs nächste Jahr eingewintert, in der Hoffnung, dass bis dahin die Welt wieder etwas normaler tickt und es bis zum Herbst wieder die gewohnten Verkaufsmöglichkeiten geben wird. Ich bin da guter Dinge! 

Und wer gerne noch etwas Gutes tun möchte, ist herzlich eingeladen, direkt eine Spende 
an die Sternstunden zu senden – einfach auf der Internetseite (www.sternstunden.de) 
das Spendenformular ausfüllen. 


Sonntag, 29. November 2020

Weihnachtsdeko

 Oder: Eine Deko-Queen bin ich ja nicht gerade ...

... aber wenn wir dieses Jahr über die gesamte Weihnachtszeit mehr denn je zu Hause sein werden, haben wir beschlossen, wieder einmal einen großen Adventskranz (statt Weihnachtsbaum) aufzustellen. Wir sind ja nun nicht so die großen Weihnachtsfreaks. Also, eigentlich schon fast die Stufe kurz vor Grinch :O)

Also habe ich gewerkelt, was das Zeug hält, die Küche sah zeitweilig aus wie ein Schlachtfeld und mehr als einmal habe ich gefegt. Herausgekommen ist ein riesiger Kranz, der inzwischen an seinem Ständer hängt. 

Und wer sich jetzt wundert, dass bei den Barons die Kerzen schon angebrannt sind, dem sei gesagt: Die Kerzen, die die Frau Baron für den Adventskranz gekauft hatte, waren gemessen am letztlich entstandenen Kranz ... ähm, winzig. Da musste eine andere Lösung her. Und da im Keller noch immer Kerzen lagen, die damals, lang ist es her, zur Dekoration der Hochzeitstische angeschafft worden waren, wurden nun (fast) die letzten dieser Kerzen auf diesen Adventskranz gesetzt. 








Mittwoch, 25. November 2020

20/2020 • Adventskalender

Oder: Mein Hut, der hat 3 Ecken ...

Nicht mein Hut, aber der des Schneemannes und auch die Mütze des Weihnachtsmannes sind dreieckig. Dazu kam es, als vor einigen Wochen jemand in unserer Ravelry-Gruppe nach gestricktem Weihnachtsschmuck suchte. Da kam dann unter anderem eine Anleitung hervor, die für dreieckige Elfen mit ziemlich dickem Garn gemacht war. Die Optik der Kerlchen fand ich sehr nett, aber sowohl die Machart, als auch das Material sagten mir so überhaupt nicht zu. 

Also habe ich mich hingesetzt und einfach selbst losgetüftelt. Und wie man sieht, hat das ganz gut funktioniert. Die Dreiecks-Kumpane sind aus Sockenwolle mit einem 2 mm starken Nadelspiel gestrickt, so dass da nichts zugenäht werden musste. Nachdem zuerst die Weihnachtsmänner produziert waren, mussten Schneemänner her. Tja, und dann kam mir die Idee, daraus heuer einen Adventskalender zu basteln ... also brauchte ich noch ein drittes Motiv und nach ein wenig Hin und Her wurde der Baum daraus. 

24 Dreiecke waren ruckzuck gestrickt, die machten so richtig süchtig. Im Inneren steckt jeweils ein Karton-Dreieck, damit die Jungs auch längerfristig Haltung bewahren. 

Inzwischen ist der Überraschungskalender angekommen und ich kann ihn hier zeigen. 













Sonntag, 15. November 2020

Christkind at work

 Oder: Porzellan aufgehübscht.

So langsam darf man ja schon an Weihnachtsgeschenke denken, zumal, wenn sie wie in diesem Fall auch noch per Post zum Empfänger kommen sollen. Da wird es dieses Jahr sicherlich gut sein, lieber etwas zu früh abzuschicken, damit das Geschenk dann auch unterm Baum liegen kann, sofern eine persönliche Übergabe nicht doch noch möglich sein wird. Aber wenn ich ehrlich bin, glaube ich daran im Moment nicht so richtig. 

Also habe ich einige freie Stunden am Wochenende genutzt, um wieder einmal die Pinsel zu schwingen. Neben einigen Bestellungen (die Strickknuddl-Tassen scheinen sehr gut zu gefallen!) ist auch ein Tea-for-one-Service fertig geworden. Da das eine Katzenliebhaberin bekommen soll, war schnell klar, dass da in irgend einer Form Katzen drauf sollten. Und als die passende Idee dann irgendwann plötzlich im Kopf und anschließend in Kritzelform auf Papier gebracht war, fehlte nicht mehr so viel bis zur Umsetzung auf Porzellan. 

Die Tassen werden schon in den kommenden Tagen auf Reisen gehen, das Teeservice soll Ende des Monats losgeschickt werden. Ich bin schon heute gespannt, was die Empfängerin dazu sagen wird ...