Donnerstag, 11. Juli 2013

Kranz "Querfeldein"

Oder: Entspannung nach einem anstrengenden Tag ...

Ihr habt es sicher schon gemerkt: Hier ist es stricktechnisch derzeit etwas ruhig geworden.

Das hat zwei Gründe: Erstens stricke ich noch in den letzten Zügen an der neulich einmal gezeigten, froschgrünen Strickjacke. Die soll bis Sonntag fertig werden.

Zum Zweiten ist mal wieder Prüfungszeit und da heißt es natürlich in erster Linie einmal: lernen, lernen und – wer hätte es gedacht – lernen. Die allererste Prüfung (Spanisch) war bereits letzte Woche, die lief recht gut. Heute war Prüfung in "Gestalten und Entwerfen" – erwartungsgemäß keine sehr große Herausforderung, eher eine angenehme Sache. Eine Kommilitonin meinte danach: "Was meint ihr, da kommt doch ein Klassendurchschnitt zwischen 1 und 1,7 raus, oder?!"Nun, ich denke mal, so ganz unrecht hatte sie nicht ...

Nächste Woche geht es dann weiter:
Mittwoch – Handelsbetriebslehre *örgs
Donnerstag – Pflanzenzüchtung (inhaltlich wohl meine anspruchsvollste Prüfung dieses Semester)
Freitag – Staudenkunde (unberechenbar)
Montag – Pflanzenschutz II (besser und erheblich überschaubarer als Pflanzenschutz I)
Dienstag – Zierpflanzenbau I (eine irre Menge an Stoff ... nicht schwer, aber viel)

So, und um heute Abend den Kopf wieder frei zu bekommen und nach der vielen Sitzerei etwas Bewegung zu haben, habe ich mich von meinem Mann, der auf dem Weg zum Tennisspielen war, etwa 6 km entfernt beim Nachbardorf aussetzen lassen, um dann querfeldein nach Hause zu wandern. War das schön! Die Temperaturen waren angenehm, die Sonne hat noch ihre letzten Strahlen über die Felder geschickt und ich ...

... ich hatte vorsorglich ein Taschenmesser in der Tasche, um unterwegs alles, was blüht und schön aussieht und kranztauglich ist, abzuschneiden. Ok, nicht alles – auf die schönen Gräser habe ich heuschnupfenbedingt verzichtet (auch wenn ich dank Calzium derzeit beschwerdenfrei bin!). Zuhause angekommen, habe ich meine bunte Beute auf dem Terrassentisch ausgebreitet, schnell die Steckmasse gewässert und schon konnte es mit dem Kranzstecken losgehen – eine Stunde habe ich dafür gebraucht, sollte man gar nicht glauben.

Ja, und davon gibt's jetzt natürlich noch ein paar Fotos – schön, was da alles einfach so am Wegrand blüht, findet ihr nicht auch?!






Kommentare:

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

Wunderschön liebe Andrea, aber ich bin sicher das es hier am Wegrand diese Vielfalt nicht gibt. Du wohnst bestimmt schön lädlich!! Der Kranz ist ein traum und das war die Mühe wert.
Liebe Grüße
Gitti

Manuela hat gesagt…

Hallo Andrea,

der Kranz ist traumhaft schön.

LG Ela

Fusselideen hat gesagt…


traumhaft schön.

liebe Grüße
Kathrin

Roswitha K. hat gesagt…

ups habe ich übersehen. Der Kranz ist dir wunderbar gelungen, gefällt mir sehr gut.

Liebe Grüsse
Roswitha