Montag, 9. März 2015

Landlust-Tuch

Oder: Es geht ein Strickzeug auf Reisen ...

Als die ersten Maschen dieses Tuchs von der dicken auf die dünne Nadel rutschten, waren die Barons noch weißhäutig wie normale Mitteleuropäer im Winter, der Herr Baron gestresst und urlaubsreif und die Frau Baron gerade frisch gebackene Gartenbau-Ingenieurin.

Jetzt, gute zwei Wochen später, ist die Frau Baron immer noch Gartenbauerin, aber eine mit maximal pigmentierter Haut (die Inder sprechen mich schon in ihrer Landessprache an ...!), der Herr Baron entspannt und farblich einem Indianer zum Verwechseln ähnlich und das Tuch natürlich längst fertig. Nach einem entspannenden Bad im Waschbecken des Hotelzimmers durfte es mit Blick auf den Regenwald trocknen und die Heimreise ins winterliche Deutschland antreten.

Das Tuch, dessen Machart vor längerer Zeit einmal in der Zeitschrift "Landlust" vorgestellt worden war, habe ich aus 100 g ebenfalls vor einiger Zeit selbst gewickelten Designergarns mit den beiden Nadelstärken 3 mm und 5 mm gestrickt und darf in die Kiste für die Sternstundenverkäufe wandern.

Ach ja, Sie fragen sich jetzt, in welchem Regenwald dieser Erde Tuch und Barons waren? Das wird im nächsten Post verraten – bleiben Sie dran ;0)






Kommentare:

Roswitha K. hat gesagt…

Sehr schön ist das Tuch geworden und du hast mal wieder eine tolle Farbe.

Liebe Grüsse
Roswitha

Gitti ~ BriPaBären hat gesagt…

Hallo du Weltenbummlerin, du siehst ja richtig gut aus, da kann man ja blaß vor Neid werden :)
Das tuch sieht sehr gut aus, mal sehen ob ich da eine Anleitung für finde.
LG gitti

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Ein tolles Tuch ist das geworden und um deine Hautfarbe könnte man fast neidisch werden:)
LG Sonja