Freitag, 24. Juli 2015

Der Baronsche Garten im Juli

Oder: Es grünt und blüht.

Trotz – oder gerade wegen? – der sommerlichen Hitze blüht und grünt es in unserem Garten dieses Jahr besonders schön. Bewährt hat sich dabei inzwischen die automatische Bewässerungsanlage, die mir das Gießen jeden Morgen abnimmt, was dazu beiträgt, dass die Pflanzen auch zuverlässig gewässert werden. 

Besonders mag ich momentan die Staudenhortensie Annabell, die ich im letzten Jahr von einer netten Gartenbegeisterten nach dem Teilen ihres Stockes bekommen habe. Neben den leuchtend weißen Kugeln erhebt sich eine immens hohe, ochsenblutrote Stockrose, die farblich – rein zufällig, ich schwöre! – wunderbar zum ebenfalls im vergangenen Jahr gepflanzten rotlaubigen Perrückenstrauch (nicht im Bild) passt. Das frische Grün des aromatisch duftenden Colastrauchs (Eberraute, vorne links) rundet das Bild ab. 

... und ich liebe es, an diesem Strauch vorbeizustreifen und den Duft nach Colafläschchen (kennt ihre diese Gummisüßigkeit in Form der Getränkeflaschen? Dann kennt ihr auch genau den Duft!), der einem sofort in die Nase steigt.

Einzig im Hochbeet herrscht dieses Jahr stellenweise eine gewisse Flaute. Während Salat, Bohnen und Gurken hervorragend gedeihen, wollten Mohrrüben und Rote Beete dieses Jahr einfach um die Burg nicht vernünftig keimen. Naja, man kann nicht alles haben ... dafür blüht es im Staudenbeet umso schöner.


Nachbars Clematis – blühen bei uns ;O)

Eisenhut

Mexikanische Maurinde – hübsche Topf-Kletterpflanze



Die Stockrose.


Blaue (?) Trichterwinde ... zumindest die Samenspenderin hatte blaue Blüten,
die Nachkommen bringen erwartungsgemäß alles von weiß über blau nach lila.




1 Kommentar:

  1. So schöne Pflanzen, aber so ein Garten ist ja auch mit sehr viel Arbeit verbunden.
    Ich freue mich wenn ich deine schönen Fotos bewundern kann
    LG Gitti

    AntwortenLöschen