Sonntag, 13. September 2020

Alle Tassen im Schrank

 Oder: Ein altes Hobby neu belebt ...

Früher, also vor gefühlten 173 Jahren, habe ich viel und gerne und auch ganz gut gemalt. Allerdings ist dieses Hobby in den letzten 20 Jahren zugunsten von Wolle und Nadeln immer weiter in den Hintergrund gerückt. Irgendwie war nie genug Zeit und vor allem: nie genug (innere) Ruhe dafür. Stricken geht immer, Malen nur mit viel Muse.

Nicht zuletzt dank Corona arbeite ich inzwischen nur noch in Teilzeit, so dass ich einen zusätzlichen freien Tag in der Woche gewonnen habe. Kein Schlechtes, aus dem sich nicht auch ein Gutes ergibt. Und so kam es, dass ich vor 14 Tagen meine Pinsel und Porzellanfarben aus der Versenkung geholt und ein bisschen auf einem Kaffeebecher geübt habe. Nun, die ersten Pinselstriche wurden noch etwas wackelig, aber das ist halt wie mit dem Klavierspielen: Es braucht stete Übung, um gut zu bleiben. 

Nachdem meine Tasse allerdings von einer anderen Strickerin entdeckt wurde, habe ich gleich eine "Bestellung" bekommen. Zudem brauchte ich noch ein Geschenk, so dass dann eine kleine Kollektion entstanden ist. Unter dem Glubschauge mit dem Wollknäuel/Ball im Arm wurde zuletzt noch der Name der Empfängerin aufgemalt. Leider habe ich irgendwie vergessen, ein finales Foto davon zu machen, aber ich denke, man kann sich das auch so vorstellen. 

Und nun denke ich gerade darüber nach, was ich wie als nächstes an einem der kommenden freien Tage bebunten könnte ... 










Kommentare:

Sheepy hat gesagt…

Die Tassen sind ja cool geworden.
Begeisterte Inselgrüße
Kerstin

Heide hat gesagt…

Oh... sehr cool.

Du könntest in Produktion gehen. Ich würd die Tassen kaufen.

Gut gemacht.

LG, Heide